Wie verläuft eine Behandlung

In einem persönlichen Gespräch werden zuerst die Anliegen und Behandlungsziele besprochen. Die erste Sitzung kann daher bis zu 90 Minuten dauern. Anschliessend liegt die zu behandelnde Person in leichter, bequemer Alltagskleidung während etwa einer Stunde auf einer Behandlungsliege und darf sich entspannen. Es kann aber auch im Sitzen oder in der Bewegung gearbeitet werden. Sanft werden nun beispielsweise die Füsse, das Kreuzbein oder der Kopf berührt. Während jeweils einigen Minuten verweilt die Praktizierende in ruhiger, achtsamer Berührung mit diesen Körperstellen. Es kann sein, dass in einer Behandlung mehrere Körperstellen sanft berührt werden oder nur eine bis zwei. Verbale Prozessbegleitung kann als weiteres Element miteinbezogen werden. Nach der Behandlung folgt ein kurzes Nachgespräch, in welchem sich eventuell auch kleine Übungen für den Alltag herauskristallisieren.

Die Anzahl und Häufigkeit der Sitzungen orientieren sich hauptsächlich am Heilungsprozess. In gewissen Situationen sind nach Absprache eventuell auch Hausbesuche möglich.